Röhm RG 3, Typ 2

Röhm RG 3, Typ 2

       Bild 1.0, man beachte das Logo auf der Beschreibung, dem Karton und den Griffschalen.

 

Bei dieseer Pistole handelt es sich bereits um eine Schreckschuss- und Gaspistole, die auch für optische Signalzwecke verwendet werden konnte. Auf der linken Seite des Oberteils sind die Worte

 

Röhm RG 3

 

und auf der rechten Seite die Wörter ‚MADE IN GERMANY‘ zu lesen. Die Griffschalen bestehen aus braunem Kunststoff und weisen auf beiden Seiten runde Metallembleme auf, die augenscheinlich aus Messing bestehen. Auf der linken Seite kann man ‚RG 3‘ und auf der rechten Seite ‚RÖHM‘, jeweils in Großbuchstaben lesen.

 

Die Schiebesicherung

Die Sicherung sperrt jetzt nicht mehr in unterster Stellung den Abzug sondern das Schlagstück. Somit kann das Magazin jetzt mit jedem Zug des Abzuges ungefährlich nach hinten transportiert werden, ohne, dass der Schlagdorn der sich an dem Schlagstück befindet, auf den Rand der Randfeuer-Patrone schlägt und sie somit entzünden würde.

 

Maße:

Länge:                     10,5 cm

Höhe:                         7,5 cm

Gewicht:                   265 Gramm

Lauf:                         eingeschnittenes Gewinde

Innendurchmesser: 7 mm

 

Die Zusatzpatronen

Die Pistole hat ein eingeschnittenes Gewinde im Lauf. Diese Einrichtung ermöglicht weiterhin die Verwendung von Zusatzpatronen, die in den Lauf eingedreht werden und dadurch das Herausfallen verhindert wird. Die Auswahl war Vielfältig und reichte von Gas-, Leucht-, Farb- oder Rauchstoffen, bis zu Raketen und Signal-Sternen. Zur Unterscheidung wurden die nachstehenden Farben den verschiedenen Stoffen zugeordnet.

 

-  gelb        = Gas-,

-  rot           = Knall- und Leucht-,

-  schwarz = Rauch-,

-  blau        = Farb-Patronen

 

Auf Grund des Gewindes konnte jetzt noch ein Zusatzlauf eingeschraubt werden. Wahlweise gab es hier zwei Größen entweder zur Aufnahme von 9 mm Signal-Sternen oder gar einen größeren Kombi-Zusatzlauf zur Aufnahme von entweder 9 mm oder 15 mm Signal-Sternen. Die Signalsterne wurden in den Farben rot, weiß, grün und gold angeboten, wie es einer Original Dose mit 10 Stück zu entnehmen ist.

 

Die Bilder 1.1 und 1.2 zeigen die Pistole jeweils von rechts und links. Auf Bild 1.2 sieht man vor dem Abzug den Hebel der Transportklinke, den man nach unten drücken kann, um das Magazin zu entnehmen. Das funktioniert aber nur wenn es sich noch in der ersten Raste befindet.

 

Bild 1.1, rechte Seite mit Beschriftung                                                                                                              Bild 1.2, linke Seite mit Beschriftung

 

Bilder 2.1 und 2.2, die Pistole wurde nur soweit zerlegt, dass die Transportklinke im ausgebauten Zustand von rechts und links zu sehen ist.

 

Ansonsten hat man einen Blick zu den anderen noch verbauten Bauteilen.

 

Bild 2.1, Transportklinke unterhalb der Pistole und dem Magazin                                                                Bild 2.2, hier von der linken Seite

Bild 2.3, Transportklinke eingebaut                                                                                                                    Bild 2.4, eingebaute Seitenplatte mit Sicherungshebel