Heinrich Röhm

Die Firma Röhm, wurde von Heinrich Röhm 1909 in Zella-Mehlis gegründet. Sie stellt Werkzeuge und Bohrfutter her. Ab 1950 wurden dann Schreckschuss- und Gaswaffen entwickelt und gebaut. Dieser Zweig ging aber in die Firma Umarex über.

 

 

Die Verwandtschaft

 

Die „Verwandtschaft“ der hier aufgeführten Röhm-Pistolen zu der Pistole EM-GE, Modell II / IIa lässt sich nicht leugnen, wie nachstehend erklärt werden soll.

 

 

Wo war der Anfang?

 

Nun, ich kenne ein Bild, das eigentlich die EM-GE, Modell IIa zeigt, bei dieser Pistole ist aber deutlich die Aufschrift Röhm auf der linken Seite des Oberteils zu lesen und EM-GE auf der Griffschale! Man kann bei diesem alten Modell bereits erkennen, dass Röhm mit EM-GE wohl schon vor 1950 zu tun hatte. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich die nachfolgenden Taschen-Pistolen alle ähneln.

 

 

Lizenz oder Zusammenarbeit?

 

Die Firmen Röhm und EM-GE hatten wohl für eine begrenzte Zeit zusammen gearbeitet. Hierbei entstand eine Pistole, ERGE, Modell RG 3.

 

Es funktioniert im Prinzip wie das Modell IIa der Firma EM-GE, unterscheidet sich aber definitiv im Aussehen und der Aufschrift, auch sind nicht alle Teile aus Stahl gefertigt. Mit diesem Modell und dem Emblem auf der linken Griffschale ‚ERGE‘, das sollte augenscheinlich für Eberwein, Röhm und Gerstenberger stehen, sollte es doch darauf hinweisen.

 

Aber es bleibt zunächst noch die Frage offen, wo ist denn ein Modell 1? Sollte es das EM-GE, Modell IIa, mit der Aufschrift Röhm sein? Ob es dann noch ein Modell 2 als Start-Version gab, weiß ich nicht. Aber wenn, dann sollte es auch mit der Aufschrift Röhm versehen sein. Einen Beleg habe ich hierfür nicht.

 

Die Firma Röhm nahm ein Kürzel zu den Modellen, z. B. RG 3s. RG stand hier für Röhm und Gerstenberger. Die Firma ERGE wurde wohl nach kurzer Zeit ein Bestandteil der Firma Röhm.

 

Das Modell ERGE, RG 3, was ich als Typ 1 bezeichne, war eine reine Schreckschuss- und Gaspistole, ohne die Möglichkeit Zusatzpatronen zu verschießen. Das sollte sich mit dem Modell RG 3, Typ 3 ändern. Es ist jetzt auch davon auszugehen, wohl schon mit dem Typ 2, dass diese Pistole dann das erste Modell von Röhm war, andere Belege sind mir nicht bekannt. Ein Modell RG 2, ganz in der Optik des Modells RG 3, Typ 3, ist als Start-Pistole konstruiert und entsprechend mit dem Ausschuss nach oben versehen. Den frühesten Beleg hierfür habe ich im Katalog von AKAH, aus dem Jahre 1953 gefunden, wo diese Modelle angeboten werden.

 

Mit der Einführung des Modells RG 3s, eine Verbesserung der Vorgänger, wurde das Design geringfügig geändert. Und mit der Einführung des Modells 5 wurden die Pistolen etwas größer, um eine Version für größere Hände auf dem Markt anbieten zu können.

 

 

Zu den Modellen:

 

Modell RG 3