Rhöner, Modelle SM 11 und SM 12

Rhöner, Modell SM 11, SM, Kaliber 6,35 mm Browning, Halbrandpatrone

       Bild 1.0, ähnlicher geht es nicht.

 

1 vor 12 und 1 nach 11

Mit den Modellen 11 und 12 hat die Fa. Rhöner zwei Pistolen im Kaliber 6,35 mm Browning gebaut, die technisch mit dem Modell 10 im Kaliber 8 mm K identisch sind. Abgesehen von der Form basieren sie auf dem Modell 3, ebenfalls im Kaliber 6,35 mm Browning und sind als Weiterentwicklung zu sehen.

Fast alle Teile sind aus Zink gefertigt, selbst der Verschluss, der auch keine Stahlteile bis auf den Auszieher enthält. Wie hoch die Lebensdauer ist, kann ich nicht sagen. Jedoch ist bei Schreckschusswaffen, die ja auch überwiegend aus Zink bestehen, bei hoher Schussbelastung bekannt, dass der Verschluss oder der Stoßboden einreißt. Was letztendlich mit einem zu hohen Staudruck zu tun hat, oder die Feder möglicherweise mit zu schwach bemessen ist.

 

 

Modell SM 11

Mit dem Modell 11 hat die Firma Rhöner eine kleine Pistole gebaut, die für das Kaliber 6,35 mm Browning eingerichtet ist. Eine Taschenpistole, die doch wohl günstig gefertigt und auch zu erwerben war. Eine weitere Taschenpistole die mit dem Modell 12 letztendlich auf den Urahn, FN Modell 1906, zurückzuführen ist.

 

Bild 1.11, Modell 11, Kal. 6,35 mm Browning                                                                                                   Bild 1.12, die Schrift sagt alles

Bild 1.13, Blick zur Mündung                                                                                                                               Bild 1.14, Blick zur Sicherung und dem Verschlussbolzen

 

 

Modell SM 12

Dieses Modell habe ich bereits unter SRS-Waffen ohne PTB, Rhöner, Modell SM 12 erwähnt.

Siehe https://www.gas-waffen.de/srs-waffen/rh%C3%B6ner/modell-sm-12/

 

 Bild 1.41, Mod. 12, Kal. 6,35 mm Platz u. Gas                                                                                                  Bild 1.42, Die Schrift sagt alles

Bild 1.43, Blick zum blinden Lauf                                                                                                                        Bild 1.44, Blick zur Sicherung und Verschlussbolzen

 

 

Der Vergleich

Beide Modelle stammen aus dem Jahr 1969 und zeigen auf, dass die Produktion parallel verlief. Die Erfahrung mit dem Kaliber 6,35 mm für die Schreckschussversion hatte man schon mit dem Modell 3. Mit der scharfen Version wurde wohl doch etwas experimentiert um anschließend feststellen zu können, dass sie als Modell SM 11 in den Handel gelangen kann.Ein kleiner aber bedeutender Unterschied liegt in der Beschriftung.

 

Bild 1.51, oben die Scharfe                                                                                                                                  Bild 1.52, unten die Schreckschuss-Ausführung

 

 

Die Bauteile

Wie man auf den folgenden Bildern sieht, sind die Bauteile identisch. Auch hier hat man durch die gleichen Bauteile Maschinen und Arbeitsgänge gespart.

 

Bild 1.61, links die Scharfe                                                                                                                                   Bild 1.62, rechts die Schreckschuss-Ausführung

 

Die Sicherung

Sie befindet sich auf der linken Seite, hinten unter dem Verschluss und besteht aus Kunststoff.

 

Wie funktioniert die Sicherung?

Durch Drehen des Sicherungsflügels in die untere Stellung blockiert sie auf Grund ihrer Form, eine Walze mit ¾ Überstand zum Flügel den Auslösewinkel, somit ist auch der Abzug nicht mehr bedienbar und die Übertragung auf die Auslösestange und eben dem Auslösewinkel unterbunden.

 

 

Die Verschlüsse

Um es hervorzuheben, selbst die Verschlüsse beider Modelle sind so baugleich, dass sie sogar getauscht werden können.

 

Bild 1.71, rechte Seite                                                                                                                                           Bild 1.72, linke Seite

Bild 1.73, Blick von unten                                                                                                                                     Bild 1.74, Blick von oben

 


Die Griffstücke

Auch hier sind keine Unterschiede erkennbar, lediglich die eingepassten Läufe sind auf Grund ihrer Bestimmung unterschiedlich. Bei dem Lauf der Schreckschusspistole gibt es noch die Eigenart, dass man den Lauf nicht völlig durchbohrt hat und der zweigeteilte Ausschuss sich oberhalb, links und rechts vom Korn befindet. Somit ist ein scharfer Schuss nicht möglich.

 

Bild 1.81, oben, Modell 11                                                                                                                                    Bild 1.82, unten, Modell 12

 

 

Die Magazine

Die Magazine sind identisch, so dass auch die Anzahl von 6 Patronen pro Magazin gleich ist.

 

Bild 1.91, rechte Seite mit Patronenfüllanzeige                                                                                              Bild 1.92, Magazine mit jeweiliger Munition

 

 

Die Munition

Bei der 6,35 mm Browning handelt es sich um eine Halbrandpatrone (HR), dadurch ergibt sich einen besseren Auszug aus dem Patronenlager. Diese Patrone konnte dadurch auch für Revolver eingerichtet werden, was sich aber nur bis ca. 1940 gehalten hat.

 

Die scharfe Patrone hat ein vernickeltes Geschoß, die Platzpatronen gibt es mit weißen, cremefarbenen und schwarzen Wachsgeschoßen, die Gaspatronen haben einheitlich rote Wachsgeschoße. SM hat seine Platzpatronen mit schwarzem Wachsgeschoß angeboten.

Siehe https://www.gas-waffen.de/srs-munition/6-35-mm-browning/

 

Technische Daten:

 

Pistolen:                  Mod. SM 11                         Mod. SM 12

System:                              Rückstoßlader *)                    Rückstoßlader *)

Patronenzahl:                               6 Patronen                              6 Patronen

Lauflänge:                                           55 mm                                    55 mm

Züge:                                                            6                                              -

Drall:                                       rechtsdrehend                                              -

Abzug:                                                       SA                                          SA

Visier:                    Kimme/Korn, feststehend      Kimme/Korn, feststehend

Sicherung:                            Flügelsicherung                      Flügelsicherung

Finish:                                                brüniert                                   brüniert

Griffschalen:                schwarzer Kunststoff             schwarzer Kunststoff

Kaliber:                            6,35 mm Browning                 6,35 mm Browning

metrisch:                        6,35 x 15,5 mm HR                6,35 x 15,5 mm HR

Länge:                                               115 mm                                  115 mm

Höhe:                                                  85 mm                                    85 mm

Breite:                                                 25 mm                                    25 mm

Gewicht:                               ca. 525 Gramm                            541 Gramm

(mit leerem Magazin)

 

*) mit Feder- Masseverschluss und Schlagbolzenschloss